Urus khan

Todesdatum 1377
Khan vereint die Blaue Horde unter seiner Herrschaft

Urus Khan, ein Nachkomme von Dzhutschi. Sein Vorfahr Tuka-Timur war einer der jüngsten Söhne Dzhutschis. Während der Unruhen in Dzhutschi Ulus  druckte Tuka-Timur 1260 in seinem Auftrag auf der Krim Münzen. Später waren sein Sohn Uran-Timur wie sein Enkel Achik (Sohn von Uran-Timur) die Herrscher der Krim. Achik kämpfte in Nogais Armee gegen Tokhta. Urus Khan war Achiks Ururenkel.

Die frühen Jahre von Urus Khan sind nicht in den Quellen verzeichnet. In den 1350er Jahren, während der Zerstörung des Besitzes von Vyatka-Nokrat, beschloss Urus, von der Wolga-Region in den südöstlichen Teil des Dzhutschi ulus zu ziehen. Zu dieser Zeit hatte Urus mit einer kleinen Gruppe seiner Mitarbeiter Kosaken. In einem der militärischen Gefechte tötete er einen hochrangigen Adligen Jir-Kutlu aus dem Kiyat-Clan. Jir-Kutlu war de facto der Herrscher des östlichen Teils des Dzhutschi Ulus. Die Tatsache, dass Urus Jir Kutla besiegen und töten konnte, trug dazu bei, dass Urus 'Autorität zu wachsen begann. Einige Zeit später wurde er zum Khan erklärt. Zu dieser Zeit regierte der Sohn von Jir-Ktulu namens Tengiz-Buka in Sygnak. Aber seine Macht wurde von Kara-Nogai gestürzt. Kara-Nogai und seine Erben regierten Sygnak und die umliegenden Gebiete bis 137-1368. Einer der Erben von Kara-Nogai namens Mubarak-Khodzha begann für die Hauptstadt des Dzhutschi Ulus  zu kämpfen, aber er konnte seine Stärke nicht berechnen. Nach ihm wurde Kutluk-Khodzha, der Bruder von Kara-Nogai, der Herrscher von Sygnak. Von ihm konnte Urus Khan die Macht ergreifen. Urus-Khan, der sich zu diesem Zeitpunkt verstärkt hatte, konnte Sygnak erobern. Und nach einer Weile schloss er sich dem Kampf um den Thron von Dzhutschi Ulus an. Er begann eine Politik der Zentralisierung zu verfolgen, tötete jene Vasallen, die sich weigerten, seine absolute Macht anzuerkennen. Eines dieser Opfer war Tui-khodja, der Vater des zukünftigen Khan von Ulus Dzhutschi - Tokhtamysh.

In den 1370er Jahren begann Urus zu versuchen, die Region der unteren Wolga zu erobern. Zuerst besiegte er einen Shibaniden namens Hadji-Cherkes. Dann kämpfte er gegen die sibirischen Schibaniden. Dieser Bürgerkrieg enthüllte jedoch keinen absoluten Gewinner. Gleichzeitig konnte der Sohn von Tui-khodja Tokhtamysh nach Zentralasien fliehen. Dort erhielt er politische und militärische Unterstützung von Tamerlane. Nachdem Tokhtamysh eine Armee von ihm erhalten hatte, begann er mit Urus-khan zu kämpfen. Aber in fast allen Fällen wurde Tokhtamysh besiegt. Es sollte angemerkt werden, dass in einer der Schlachten der geliebte Sohn von Urus-Khan namens Kutluk-buka starb. Am Ende beschloss Tamerlane selbst, gegen Urus-khan zu marschieren, aber Urus-khan starb und die Klingen zweier starker Kommandanten kamen nicht in einer Schlacht zusammen.

Viele moderne Historiker identifizieren Urus Khan mit dem legendären Alasha Khan, der nach verschiedenen Quellen als erster kasachischer Khan bezeichnet wurde und als Vorfahr aller kasachischen Khans und Sultane galt. Das Mausoleum von Alasha Khan befindet sich in Ulytau, nicht weit vom Mausoleum von Dzhutschi entfernt.

Urus Khan für die Khans des kasachischen Khanats hatte eine symbolische Bedeutung. Abgesehen von der Tatsache, dass er der Urgroßvater der ersten kasachischen Khans Dzhanibek und Kerey war, sollte angemerkt werden, dass die Nachbarländer das kasachische Khanat als "Urus Tsarev Yurt" oder "Urus Khanov Yurt" bezeichneten. So waren es seine mittelalterlichen Zeitgenossen, die den ersten Khan dieses Staates betrachteten.